hanf-Produkte cbd-öle

austrohemp - Qualität aus österreich

SUPERFOOD aus Österreichischem Hanf

 

Ist Cannabidiol aus Hanf legal? CBD unterliegt im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) nicht dem Betäubungs- und Suchtmittelgesetz. CBD stammt aus Nutzhanf der ebenfalls ganz legal angebaut werden darf. Der Besitz und Erwerb ist also völlig legal. In den Produkten ist THC nicht nachweisbar!!

 

weitere Informationen

Dr. Kurt Blaas http://www.ordinationblaas.at/Allgemeine-Information/


Hanf complete serie

Die Hanf Complete-Serie heißt so, weil sie all das Gute der Hanfpflanze in konzentrierter Form in sich trägt. Sie ist reich an Mineralien, Flavonoiden, Terpenen und Cannabinoiden. Der Hanf für diese CBD Produkte besteht aus EU-zertifiziertem Österreichischem Bio Hanf.  Cannabidiol (CBD) ist wohl der wissenschaftlich interessanteste, natürliche Inhaltsstoff der Hanfpflanze was seinen gezielten und überaus vielseitigen Einsatz erklärt. Die Complete-Serie basiert auf Cannabidiol (CBD) einem natürlichen Bestandteil der Cannabis sativa-Pflanze. Die schonende CO2-Extraktion erfolgt ausschließlich aus Österreichischen Nutzhanfplatzen in Bioqualität wodurch die komplette Essenz der Hanfpflanze erhalten bleibt. Das Pflanzeninhaltsstoffspektrum umfasst daher alle Phytocannabinoide wie CBD, CBC (Cannabichromen), CBG (Cannabigerol) und CBN (Cannabinol) sowie Terpene und Flavonoide.

Am häufigsten wird Cannabidiol in Form von öligen Tropfen oder flüssigen Extrakten zu geführt.

 

über cbd (cannabidiol)

Phytocannabinoid aus Cannabis sativa für mehr Wohlbefinden!

Der medizinische Einsatz der Hanfpflanze wurde bereits vor 5000 Jahren erfolgreich praktiziert. Mittlerweile können 489 wesentliche Bestandteile in der Hanfpflanze bestimmt werden. Neben Terpenen, Flavonoiden und anderen Pflanzenstoffen, erfreuen sich die Phytocannabinoide eines besonders hohen Interesses. Es konnten bislang 70 Phytocannabinoide in der Hanfpflanze nachgewiesen werden. Davon am besten bekannt sind die Tetrahydrocannabinole (THCs), Cannabidiole (CBDs), Cannabinole (CBNs) sowie Cannabigerole (CBGs). Der psychoaktive bzw. berauschende Bestandteil von Cannabis ist das Tetrahydrocannabiol. Der nicht-psychoaktive Inhaltsstoff Cannabidiol bindet an verschiedene Rezeptorsysteme. CBD gilt daher als effektive, gut verträgliche und vor allem sichere Komponente der Hanfpflanze und ist für die Selbstmedikation besonders interessant.

Der Einsatz von Cannabidiol erfreut sich im komplementären Bereich aufgrund der positiven Erfahrungsberichte einer zunehmenden Beliebtheit. CBD-reicher Nutzhanf darf aufgrund des niedrigen THC-Gehaltes legal angebaut werden, das Cannabidiol kommt dabei in höherer Konzentration im oberen Drittel der Pflanze sowie in den Blüten vor. Nach der Ernte werden die Pflanzenteile extrahiert oder auch für Auszüge in Öl eingelegt. Besonders hochwertig sind die CBD Extrakte aus CO2 Extraktion. Durch das hitzefreie Extraktions-verfahren bleiben das kompletten Pflanzenstoffspektrum sowie alle Phytocannabinoide, ausgenommen THC, enthalten.

Für weitere Informationen möchten wir auf Literatur z.B: "Cannabismedizin" von Dr. Kurt Blaas verweisen.

Hanfsamen & hanfsamenöle

Warum hat das Hanfprotein eine herausragende biologische Wertigkeit?

Das Hanfprotein enthält alle essenziellen Aminosäuren, wodurch der Organismus alle wichtigen körpereigenen Proteinverbindungen herstellen kann. Der natürliche Gehalt an B-Vitaminen (Vitamin B6) unterstützt den Eiweißstoffwechsel zusätzlich. Hauptbestandteil des Hanfproteins ist das Globulin Edestin, das leichter verdaulich ist als Sojaprotein und mit seinem optimalen Aminosäure-Verhältnis gut biologisch verfügbar ist.

 

Warum ist Hanfsamenöl das perfekte Öl?

Hanföl besteht zu 70 bis 80% aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Das allein ist aber nicht außergewöhnlich, da andere Pflanzenöle (Distel-, Traubenkern-, Sonnenblumenöl) ähnliche Werte zeigen. Diese sind aber nicht annähernd so gesund wie das Hanföl. Wichtig ist das optimale Fettsäureverhältnis von Omega-6 zu Omega-3. Hanfsamenöl entspricht voll diesem Kriterium und enthält genau 1/3 Alpha-Linolensäure (Omega 3) und minimiert damit den Linolsäureüberschuss (Omega 6).

Tipp: Verwenden Sie täglich 1- 2 EL Hanföl abwechselnd mit Olivenöl und meiden Sie linolsäurereiche Ölsorten wie Distel- und Sonnenblumenöl.